Biogas

Die Basis der Biogasproduktion bildet die anaerobe (=unter Sauerstoffabschluss) Vergärung von Biomasse. Die von novis entwickelte Biogas-Technologie trägt die Bezeichnung "High Performance Temperature Controlled" (HPTC). Im Vergleich zu konventionellen Anlage wird der Abbauprozess in mehrere Stufen unterteilt. So können optimale Bedingungen für die jeweils beteiligten Mikroorganismen geschaffen werden. Der erste Abbauschritt, die Hydrolyse, findet bei der zwei-phasigen Anlagenführung in einem separatem Vorbehälter statt. Durch die optimal einstellbaren Verfahrensparameter kann ein deutlich höherer Biogasertrag (20-30%) erziehlt werden. Weiterhin ergibt sich so die Möglichkeit wechselnde Biogassubstrate einzusetzen, was in einer konventionellen Anlage häufig zu Prozessstörungen und damit Produktionsunterbrechungen führt.

 

Das nachfolgende Schaubild erkärt in vereinfachter Ausfürhung das Prinzip der anaeroben zwei-phasigen HPTC Vergärung:

Größen

1. HiPo-S

- Klein-Anlagen von 10 bis 60 kWel oder für Kochgas

- robuste, einfache Komponenten mit geringem Maß an Automatisierung

- entwickelt für ländliche, netzferne Regionen in Entwicklungsländern

 

novis Klein-Biogas-Anlage (HiPo-S) in Benin, novis GmbH 2010

2. HiPo-M

- Anlagen mittlerer größe von 100 kWel bis 1 MW

- Anwendung meist im Agrar-Bereich

- voll-automatisierte, verlässliche Biogasanlage für die Netzeinspeisung

- inkl. Wärmenutzungskonzept

- besonders geeignet für "schwierige Substrate" wie Mist, Grassilage, wechselnde Einsatzstoffe,...

 

250 kWel Biogasanlage in Zarchlin, Norddeutschland, novis GmbH 2012

3. HiPo-XL

- Anlagen größer als 1 MWel

- Anwendung im Bereiche von Agrar-, Lebensmittel-, oder Bioabfällen

- höchste Ansprüche an die Betriebssicherheit garntiert durch redundante

  Ausführung der Hauptkomponenten und modularen Aufbau

- Einspeisung in das Strom- oder Erdgas-Netz

 

2 MWel Biogasanlage in Simbach, Süddeutschland, novis GmbH 2002